• Claudia Brose

Was sind deine Besonderheiten, die du beruflich nutzen kannst? Neue Ideen in schrägen Zeiten...



Die beruflichen Einschränkungen in diesen ungewöhnlichen Zeiten sind einschneidend und bedrohlich für viele, gerade für Solopreneure, Selbständige mit Small Business, Gastrobetriebe, Künstler und Kulturschaffende, etc. Was kannst du dennoch tun?

Es hilft uns nicht, den Ärger und Frust immer weiter mit unserer Energie zu füttern, so dass diese immer größer werden. Lass uns das umdrehen, richte deine Aufmerksamkeit auf dich und investiere deine Energie in dich selbst und neue Ideen.

Im Folgenden will ich dir ein paar Anregungen und Denkanstöße geben, die dir dabei helfen sollen, dein Denken ins Positive zu lenken, dir selbst mehr Aufmerksamkeit zu schenken, um neue Ideen im Rahmen deiner Tätigkeit zu generieren, die du vielleicht umsetzen kannst.

Denke daran: Deine Wirklichkeit entsteht nicht durch Tatsachen, sondern immer nur durch das, was Du in Deinem Denken zu Wirklichkeit machst.“ – Bernhard Moestl (in „Erfolg ist das Ergebnis deines Denkens“.)

Was sind deine Besonderheiten?

Nimm dir die Zeit und schenk dir selbst etwas Aufmerksamkeit, um dir deiner Fähigkeiten, Interessen und deines besonderen Wissens bewusst zu werden.

Wie könntest du diese einsetzen für andere, neue, kreative, vorher-noch-nicht-dran gedachte Tätigkeiten oder Geschäftsideen?

"Dein Leben hat dich auf einzigartige Weise geprägt, und diese Besonderheiten - ob du dir dessen bewusst bist oder nicht - bestimmen, wie du dein Leben lebst, welche Aufgaben du verfolgst und worüber du mit Leidenschaft und Autorität sprechen kannst." —Michael Rabiger

Viele Service Anbieter, die Wissen, Informationen, Weiterbildung in jeglichen Bereichen, Coaching, oder Fitness anbieten haben ihre Angebote nach Online verlegt. Überleg mal, ob das auch eine Option für dich wäre? Du kannst mit deinem Fachwissen, deinen Erfahrungen und deinen Geschichten andere Menschen inspirieren, helfen und motivieren.

Als Kreativer, Künstler, Kulturschaffender, Gastronom, Weinbauer, Fitness/Yoga/Sport Anbieter, etc: was ist die Essenz, deine besondere Leidenschaft oder dein spezielles Wissen, was du in deinem Bereich hast? Was macht dir besonders Spaß und worin bist du besonders gut und hast viele Erfahrungswerte gesammelt?

Geh in die Tiefe!

Raus aus der Mittelmäßigkeit:

  • Was ist deine spezielle Nische, mit der du glänzen kannst und dich herausstellen kannst?

  • Worin bist du besser als andere, worin kannst du dich drin verlieren und dich noch weiter drin verbessern und verfeinern?

  • Welche Lehren und Problemlösungen kannst du aus deinen Erfahrungen ziehen und weitergeben?

  • Welche Erkenntnisse aus deinem Beruf lassen sich auf andere Arbeitsbereiche oder zum Beispiel für Management und Führungspositionen übertragen?

  • Welchen Mehrwert kannst du deinen Kunden, Lesern, Zuhörern geben, das ihnen in ihren Bereichen weiterhelfen könnte?

  • Mit welchen Geschichten, Erfahrungen kannst du zeigen, wie du dahin gekommen bist, wo du heute bist?

  • Was kannst du Neues gestalten mit deinen besonderen Kenntnissen und Erfahrungen?

  • Bei der Lösung von welchem Problem, für welche Kundengruppe, bin ich richtig gut und kann ich am meisten Wert stiften?

Was bringt dir das, fragst du dich jetzt wahrscheinlich?

Du könntest aus deinen zusammengestellten Erkenntnissen über dich selbst:

  • einen Blog aufbauen, Artikel veröffentlichen, eventuell ein kleines Buch schreiben

  • einen Vortrag, Keynote zusammenstellen und anbieten

  • regelmäßig auf Plattformen (für Business eignet sich LinkedIn und Xing besonders gut) veröffentlichen und kommentieren

  • einen Online Vortrag oder Online Kurs zusammenstellen

  • wenn dir schreiben nicht liegt, geht genauso ein einfaches Video, wo du deine Erkenntnisse, Informationen, Strategien weitergibst

Und dann?

Wenn du dran bleibst wirst du mit der Zeit als Fachmann/frau für deinen speziellen Bereich auch über dein bisheriges Netzwerk, deine Community oder Kunden hinaus gesehen und anerkannt werden, was zu Einladungen zu Podcasts, zu Auftritten, zu Artikeln über dich führen kann. Das wiederum kann dir potenzielle Kunden in der Zukunft bringen.

Beispiele von Menschen, die ihre besonderen Kenntnisse als Nische Online teilen, in welchem Format auch immer (Artikel, Videos, Webinare, Social Media Einträge, etc.), und wo sich daraus eine Kette von lukrativen Möglichkeiten (Einladungen zu Interviews, Vorträgen, Auftragsanfragen, Kooperationsanfragen, etc.) ergeben haben, sind endlos.

Was braucht es noch dafür?

  • Geduld - die Reaktionen, der Erfolg stellen sich nicht von heut auf morgen ein.

  • Durchhaltevermögen – immer weitermachen, auch wenn dein innerer Zweifler-Stimmen oder Meinungen von außen, dir einreden wollen aufzugeben.

  • Konsequent und beständig dranbleiben

  • Das Bewusstsein, dass alles im Kopf, mit dem Denken, anfängt

Wie so oft findet sich in der fernöstlichen Philosophie die passende Einstellung:

Die Kunst der Shaolin-Mönche ist das Sich-bewusstmachen von Sachverhalten und Fähigkeiten. Es ist das Wissen, dass alles für denjenigen vorhanden ist, der bereit ist, es anzunehmen.“ – Bernhard Moestl

Beispiel – Was ist für dich selbstverständlich?

Was fällt dir besonders leicht und du denkst es ist nichts Besonderes, es ist für dich fast selbstverständlich? Ist dir das eigentlich bewusst? Ist dir schon mal aufgefallen, dass dies oft Dinge sind, die für andere überhaupt nicht selbstverständlich und einfach sind? Wahrscheinlich nicht, wir merken das oft gar nicht.

Ist da vielleicht etwas dabei, was du anderen anbieten könntest? Die dich dafür bezahlen würden, wenn du ihnen dabei helfen könntest, was dir leichtfällt, die andere Person dies aber gerne machen, lernen, haben wollte?

Finde heraus, was genau deren Probleme und Wünsche sind und wie du ihnen helfen kannst, weil es ein Bereich ist, der dir leichtfällt.

Beispiel:

Marie Kondo https://konmari.com/ hat ihre besondere Fähigkeit und Leidenschaft, Ordnung zu machen in ein erfolgreiches Business umgesetzt. Mittlerweile gibt sie Online Kurse, Videos, und ein Buch heraus, wie du deinen Haushalt, Kleiderschrank und Home-Office so aufräumst und organisierst, dass du dich befreit, wohl und produktiver fühlst. Die Nachfrage nach ihr ist riesig und sie ist inzwischen auf der ganzen Welt bekannt.

Beispiel ­– Kultur- und Kreativwirtschaft

Als Fotograf, Künstler, Kreativer, Designer könntest du dir überlegen, welches besondere Thema innerhalb deiner Tätigkeit dir besonders gut liegt, Spaß macht oder talentiert drin bist:

  • Kannst du zu diesem Thema dein Wissen weiter vertiefen und darüber in einem Blog, Webseite, andere Veröffentlichungsplattformen (z.B. Medium.com) dein Wissen und Tipps teilen?

  • Gibt es eine kreative, kunsthandwerkliche, visuelle, graphische Tätigkeit, die du per Video anderen lehren, zeigen könntest?

  • Nutze die Zeit und bau dein Kontaktnetzwerk weiter auf (für Business eignet sich LinkedIn oder Xing besonders gut)

Ein paar Beispiele:

Tina Roth Eisenberg, Schweizer Designerin, hing Auftragsarbeiten an den Nagel, baute sich ein persönliches visuelles Archiv auf, das sich in ein populäres Design Journal (Online) entwickelte, startete Creative Mornings und mehr, unter dem Label SwissMiss.

Michael Schmidt ist Inhaber von Melville Brand Design in München und liebt Bücher und die Handwerkskunst / craftmenship. Er hat neben seiner Designarbeit mit einem leidenschaftlichen Team die 3. MAKERS BIBLE herausgebracht. Die Makers Bible ist eine sorgfältig kuratierte Auswahl herausragender Maker (Handwerkskünstler etc.) und ihrer Produkte.

Chase Jarvis, amerikanischer Fotograf gründete Creative Live um kreative Experten durch Online Kurse greifbar zu machen. Durch die Corona Situation angeregt, hat er ein weiteres online Element addiert, CreativeLive TV. “A free, 24/7 variety show, live-streamed from the living rooms, studios, and kitchen tables of renowned, creative icons…”

Beispiel ­– Gastronomie

Als Gastronom, der vielleicht schon wieder davon gebeutelt wird, sein Restaurant, Cafe oder Bar zu schließen oder mit nur eingeschränkten Öffnungszeiten betreiben darf, könntest du -

neben den vielen kreativen Take-Out Möglichkeiten, die sich in den letzten sechs Monaten in der Branche entwickelt haben:

  • Neue Kochrezepte entwickeln, die du nach der Öffnung in dein Menü einfügen kannst

  • Einen Blog starten mit Kochrezepten aus dem Restaurant

  • Im Blog oder auf deiner Webseite über die kulturellen Besonderheiten deiner Küche berichten

  • Wenn du Weinliebhaber bist, kannst du Tips zu Wein Pairing geben

  • Aus den Inhalten könnte mal ein Buch entstehen, das du an Kunden verkaufen kannst

  • Durch den Blog kannst du in Kontakt mit deinen Kunden bleiben, du bleibst kreativ und produktiv

  • Bau eine Emailliste auf durch deine Restaurant Webseite oder verbinde dich mit deinen Kunden auf verschiedenen Social Media Kanälen und bau dir deine Fans oder Community auf, die nach der Wiedereröffnung gerne zu dir kommen oder dich weiterempfehlen

  • Bei Take Out biete an, das bestimmte Gerichte mit bestimmten Weinen kombiniert werden können. Und/oder biete Weinabonnements an, die monatlich oder zweimonatlich geliefert werden. Der Verkauf von Wein ist eine weitere Geldspritze im Take Out Programm.

  • Der Kontakt mit Kunden und Community durch deine Social Media Kanäle, Emailliste, Blog und Webseite hilft während der Take Out Zeit, dass die Community deine Gastrogewerbe unterstützt und für die Zeit, wenn man wieder öffnen kann

Too much work!

Nun schießen vielleicht Gedanken hoch, wie: Ach, das ist mir zu viel Arbeit, oder da habe ich keine Lust drauf, oder das bringt doch nichts, oder was, wenn ich mir die Arbeit mache und dann kommt nichts dabei rum....?

Spaß sollte es natürlich schon machen und deinen Interessen entsprechen. Das ist ja der Punkt dabei, dass du ein Thema erkennst, das dich begeistert, noch mehr ausarbeitest und mit anderen teilst.

Was du auf jeden Fall mitnehmen wirst, ist:

Selbst-Reflektion:

Du hast dich mit dir selbst beschäftigt und bekommst Klarheit darüber, was deine Interessen, Leidenschaften und Eigenschaften sind, worin DU besonders bist und dich von anderen unterscheidest und womit du anderen helfen kannst. Bist du dir deiner Lebensaufgabe bewusst? Hast du darüber schon mal nachgedacht?

Machen:

Du trainierst deinen MACHEN Muskel. Wie oft haben wir Ideen, setzen sie aber nicht um, machen es nicht. Und dann ärgerst du dich irgendwann, dass jemand anderes „deine“ Idee einfach „gemacht“ hat. Oder das andere mit irgendwelchen Projekten ständig an dir vorbeitraben. Mit dem Machen Muskel ist es wie beim Sport, die Muskeln im Körper müssen auch regelmäßig trainiert werden, damit es einem leicht fällt, aufzuspringen und sich körperlich/sportlich zu betätigen. Oder eben sich aufzuraffen, eine Idee einfach zu MACHEN. Genau so hat es der bekannte Multi Unternehmer Richard Branson gemacht. Einfach immer losgelegt....

Fokus:

Du hast deinen Fokus, dein Spezialgebiet und -talent weiter vertieft. Das trägt immer zu inneren Zufriedenheit bei (und, by the way, kleiner Nebeneffekt: innere Zufriedenheit stärkt das Immunsystem) und die weitere Vertiefung wird dir irgendwann beruflich einen Vorteil bringen. DU und dein Talent, Wissen, besondere Kenntnisse werden nachgefragt und in Anspruch genommen werden.

Nimm dir die Zeit und schenk dir selbst etwas AUFMERKSAMKEIT, um dir deiner Fähigkeiten, Interessen und deines besonderen Wissens bewusst zu werden. Es ist wie eine Reise durch die Landschaft deiner besonderen Fähigkeiten, zu deiner inneren Kraft und Möglichkeiten.

Nur die Sache ist verloren, die man selber aufgibt.“ (Gotthold Ephraim Lessing)


photo © Ashley Batz on Unsplash



18 Ansichten
  • Connect with me on LinkedIn
  • Find me on Facebook
  • Get inspired on Instagram
  • Twitter

Impressum         Datenschutz         Kontakt

© 2018 Claudia Brose