• Claudia Brose

Und das Wort des Jahres ist.....



Lockdown. Das Wort des Jahres des Collins Dictionary.

Pandemie. Ein weiteres Wort des Jahres, gekürt vom Merriam Webster Wörterbuch.


Ich habe einen anderen Vorschlag.


Ich werde ein anderes Wort küren. Ein Begriff, der meines Erachtens nach, wertvolle Aspekte dieses Jahres und der kommenden Jahre umfasst. Kein Begriff, der ständig benutzt wurde, obwohl das Phänomen allgegenwärtig war. Und sein sollte. Und in Zukunft mehr zu Herzen genommen werden muss. Mein Wort ist „Aufmerksamkeit“.


„Klar!“, denkst du jetzt, „ist Claudias Wort Aufmerksamkeit. Ist ja schließlich ihr Thema“. Warte einen Moment...und geh mit mir diese Gedanken durch.....und du wirst vielleicht zustimmen.


Mangel und Fülle an Aufmerksamkeit


Warum ist Aufmerksamkeit mein Wort des Jahres? Wir haben einen Mangel an Aufmerksamkeit in diesem Jahr zu spüren bekommen. Und eine Fülle. Beides, Big Time. Und gelernt, dass wir eine Fülle an Aufmerksamkeit für 2021 und darüber hinaus brauchen.


Aufmerksam sich selbst, anderen Menschen und Situationen gegenüber zu sein heißt zum einen wachsam, achtsam, präsent und bewusst zu sein, aufzupassen und wahrzunehmen. Es heißt auch sich zu kümmern, zuzuhören, rücksichtsvoll und einfühlsam zu sein. Und natürlich, fokussiert, konzentriert, sich unabgelenkt einer Sache widmen während wir die Reize aus dem Umfeld ausschalten. Aufmerksamkeit schenken, aufmerksam sein – das verlangt vor allem Zeit, von der wir behaupten, dass wir sie nicht hätten, und es verlangt Offenheit, Interesse und zwischenmenschliche Sensibilität.


Was ist passiert mit der Aufmerksamkeit für uns selbst, unsere körperliche und mentale Gesundheit, für unsere Familie, Freunde und Nachbarn, die Kollegen und Mitarbeiter, die Mediziner, Pfleger, Lehrer und Gesellschaft, und für unsere Umwelt? Vor 2020 haben wir all dies sehr oft vernachlässigt. Uns nicht die Zeit genommen, aufmerksam mit uns, den anderen und der Welt umzugehen.


Unser Mangel an Aufmerksamkeit


Was unser Mangel an Aufmerksamkeit in der Vergangenheit zur Folge hat, hat sich brutal in 2020 gezeigt.


Wir haben dieses Jahr festgestellt, wie wenig Aufmerksamkeit wir unserer Gesundheit und unserem Lebensstil schenken, um unser Immunsystem über Jahre aufzubauen und zu stabilisieren. Ein starkes Immunsystem ist eine wertvolle Waffe gegen den Virus.


Uns ist bewusst geworden, wie wenig Aufmerksamkeit wir uns selbst schenken. Täglich, regelmäßig, über die Jahre. Durch Selbstliebe, Reflektion, Bewusstwerden seiner Visionen und Werte stärken wir unsere innere und mentale Kraft. Sind wir aufmerksam mit uns selbst umgegangen in den letzten Jahren? So dass wir in gestressten und verrückten Ausnahmesituationen, wie zum Beispiel die Pandemie, geistig und emotional gewappnet sind?


Fülle an Aufmerksamkeit


Wir haben zu spüren bekommen, was für eine wertvolle Investition es ist, den Menschen in unserem Leben Aufmerksamkeit zu schenken. Wie viel Aufmerksamkeit wollten wir 2020 geben, konnten es aber vielleicht nur virtuell und wie hat sich das angefühlt? Schlecht, weil wir Nähe brauchten, aber nicht durften? Gut, weil wir unsere Beziehungen zu Freunden, Familie und Kollegen in den letzten Jahren aufmerksam pflegten und wir nun froh waren, diese Verbundenheit wenigstens virtuell zu erleben?


Aufmerksame Unternehmenskultur


Wir haben dieses Jahr gelernt, was Unternehmensführung in „Lockdown! Hört auf zu arbeiten!“ Situationen bedeutet und welche wichtige Rolle ein aufmerksamer Umgang mit den Mitarbeitern dabei spielt. Aufmerksame Unternehmen haben versucht, sich um ihre Mitarbeiter zu kümmern und sie mit Empathie durch die Krise zu führen. Führungskräfte und Mitarbeiter einer schon seit Jahren praktizierten aufmerksamen und achtsamen Unternehmenskultur waren mental gesünder und vorbereiteter, durch die Krise zu kommen.


Uns wurde mit den Bildern von reiner Luft, klarem Wasser und Wildtieren in den Städten bewusst, wie wenig Aufmerksamkeit wir der Umwelt schenkten und dass es mehr als höchste Eisenbahn ist, zukünftig diesbezüglich aufmerksamer zu sein.


Wir haben gesehen, wie wichtig Aufmerksamkeit ist in allen Bereichen der Pflege, Medizin und damit verbundenen Forschungen ist. Konzentriert, angespannt, intensiv, bei der Sache sein, offenen Auges, geistesgegenwärtig, präsent, hellhörig, wachsam – alles Begriffe, die das Phänomen Aufmerksamkeit beschreiben. Es drückt den Einsatz aus, den die Menschen an den Frontlinien dieser Pandemie geleistet haben. Ihre höchste Aufmerksamkeit war gefordert.


In Zukunft aufmerksamer sein


Warum ist also „Aufmerksamkeit“ mein Wort des Jahres, weil wir dieses Jahr ganz extrem gemerkt haben wie wichtig es ist aufmerksam zu sein und „Aufmerksamkeit“ nicht nur in 2021 relevant sein wird, sondern weit über die Pandemie Zeit hinaus. Denn aufmerksamer mit uns selbst, unseren Liebsten und Mitmenschen umzugehen sowie mit mehr Aufmerksamkeit zu arbeiten, zu wirtschaften und die Welt zu behandeln, macht unser Leben erfüllter, reicher und gesünder.


„Aufmerksamkeit führt zur Vertiefung der zwischenmenschlichen Abläufe, zu Intensivierung unserer Gefühle, zu Klarheit in der Beurteilung und letztlich zur Sinnfindung“, scheibt Prof. Dr. Reinhard Haller in seinem Buch Das Wunder der Wertschätzung.


Hoffentlich ist 2020 bald vorbei?


Oft lese ich Sätze wie Hoffentlich ist 2020 bald vorbei! Keine Panik, genau wie jedes andere Jahr, wird auch dieses zu Ende gehen und, wie jedes Jahr, schauen wir mit positiven Erwartungen auf das Nächste. Wie jedes Jahr wird die Welt am Morgen des 1. Januar nicht viel anders als am Abend des 31. Dezember aussehen. Und, auch bei zugegeben all dem Mist in diesem Jahr, möchtest du aber tatsächlich ganze 365 Tage aus deinem Leben vergessen? Nimm dir etwas Zeit und Ruhe und überlege, ob es nicht auch ein paar gute Momente gab...Momente des Bewusstseins, der Dankbarkeit, kurzer Lichtblicke, womöglich auch Phasen neuer Ideen und Impulse?


Wir sind dankbar für die Aufmerksamkeit der vielen Helfer und Lebensretter in diesem Jahr. Uns ist bewusst geworden, wie wenig Aufmerksamkeit wir in letzter Zeit uns selbst und unserer Gesundheit geschenkt haben – und wir das in der Zukunft ändern möchten.

Die mangelnde Aufmerksamkeit für unsere Umwelt ist uns „sichtbarer“ vor Augen geführt worden.

Wir schätzen die Aufmerksamkeit unserer Familie, Freunde und Gemeinschaft. Werden wir dem in Zukunft wieder mehr Beachtung schenken?


Wir haben gelernt und uns Bewusst gemacht, was es heißt, aufmerksam zu sein. Lasst uns dieses Gefühl und diese Erkenntnis mitnehmen ins nächste Jahr und weit darüber hinaus, um aufmerksamer mit uns, den anderen und der Welt umzugehen.


photo © John McDermott

31 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
  • Connect with me on LinkedIn
  • Find me on Facebook
  • Get inspired on Instagram
  • Twitter

Impressum         Datenschutz         Kontakt  

© 2021 Claudia Brose