• Claudia Brose

Ziele erreichen durch Gewohnheiten installieren. Schritt für Schritt.


Frohes Neues mit Ruhe und Knallern


Silvester oder Neujahrsabend (New Years Eve) kann „spektakulär“ sein, wenn man sich in Welt Metropolen oder Großstädten den verrückten Feuerwerken und Partys aussetzt.

Beeindruckend kann aber auch anders sein: Ich stand in einem kleinen Ort in Südtirol und hatte einen „spektakulären“ Sternenhimmel über mir. Hin und wieder unterbrochen von ein wenig Feuerwerk in der Ferne. Nach 30 Sekunden Zweifel, ob das so wirklich ein knalliger Start in 2020 ist, kam schnell das Gefühl, dass das der Hammer ist, diese unendliche Weite über uns mit so vielen Sternen zu erleben, mit zwischendurch ein paar bunten, sprühenden Lichterraketen, die sich weit nach oben in den Himmel streckten.


Und damit die Erkenntnis, dass das Jahr 2020 (und darüber hinaus) eigentlich genau SO sein sollte: dass wir es schaffen, unsere Aufmerksamkeit auf das Besondere im Gewöhnlichen und auf das Wesentliche im Übervollen zu lenken, mit hin und wieder ein paar Knaller-Momenten, die uns inspirieren, nach den Sternen zu greifen.



Die Zeit vergeht, gefühlt, immer schneller, umso älter wir werden. Geht’s auch anders?


Warum meinen wir, dass uns die Zeit schneller davonrinnt, umso mehr Zeit wir auf diesem Planeten verbringen? Der amerikanische Neurowissenschaftler David Eagleman erklärt, dass sich mit voranschreitendem Leben mehr Routine und Gewohnheiten etablieren, die weniger Aufmerksamkeit verlangen, als neue, ungewohnte Situationen, denen wir in jüngeren Jahren begegnen und zu meistern haben. Das Neue, die Abwechslung, ob kleine oder große Ereignisse, lassen die Zeit gefühlt langsamer vergehen.


Somit ein Gedankenanstoß für das neue Jahr: Wer das Gefühl hat, dass ihm die Lebenszeit zu schnell davonrennt, der baue sich hin und wieder ein paar Abwechslungen und Ungewohntes ein, ob es ein Museumsbesuch ist, ein Wochenendtrip in eine Stadt, wo du noch nie warst, einen anderen Weg zur Arbeit fahren/gehen, anstatt in der Kantine zu essen einen Mittagsspaziergang zu machen, einen Tanzkurs belegen, eine Abenteuerreise machen.....


Eine befreundete Familie in Mailand ist mir da ein Vorbild. Der „Vater“ ist 92, die „Mutter“ 87 und die beiden sind selten zu Hause anzutreffen, da sie entweder auf Reisen sind, beim Tanzkurs, beim Bridge spielen mit Freunden, beim Skifahren, Fotos auf WhatsApp rumschicken oder beim Einkaufen und Kochen für ein Familienabendessen sind. Denen wird nicht langweilig und anscheinend läuft ihnen die Zeit nicht davon, da sie fleißig weiter Zukunftspläne schmieden. Natürlich ganz gemütlich beim Espresso trinken.


Wo ist deine Aufmerksamkeit drauf gerichtet? Auf Routine oder auf bewusste Abwechslung?



Hast du Ziele für dieses Jahr und fragst dich, ob du die auch wirklich erreichen wirst? Alles eine Frage der Gewohnheit!


Pläne, Projekte oder Ziele umzusetzen hat weniger mit Willensstärke als mit Gewohnheit zu tun. Wer sich also für 2020 einige Ziele gesetzt hat, sollte diese in kleinen Schritten angehen, die Schritte müssen sich zur Gewohnheit entwickeln und dann wir das Erreichen der Ziele immer wahrscheinlicher. Die Wissenschaft untersucht mittlerweile zum Thema Veränderungen von Gewohnheiten und weist nach, wie wir mit kleinen Schritten den Gewohnheits-Muskel aufbauen und somit Veränderungen erreichen können. Es ist einfacher neue Gewohnheiten zu übernehmen als mit alten Gewohnheiten zu brechen.


Eine Studie der Scranton Universität in Pennsylvania, USA legt dar, dass 92% der Leute, die sich Ziele für das neue Jahr setzen, diese nicht erreichen. Die, die sich mit ihren Zielen tiefer auseinandersetzen und in kleine Schritte runterbrechen, haben eine größere Chance, die Zielgerade zu erreichen.


Die kleinen Schritte werden ständig wiederholt, bis sie zur Gewohnheit werden. Das ist wie beim Auto anschieben, wenn das schwierige Anfangs-Momentum überwunden ist nimmt das Auto Fahrt auf und es rollt von alleine. Die Aufmerksamkeit bleibt auf "one step at a time" gerichtet.


Dein TakeAway:


  • Worauf möchtest du dich fokussieren? Auf das Wesentliche im Übervollen oder auf die sich als attraktiv verkaufenden, bunten, uns permanent zudröhnenden Ablenkungen?

  • Abwechslungen im Alltag und Arbeitsleben verändern das Gefühl für Zeit.

  • Was möchtest oder musst du ändern, um deinem Ziel näher zu kommen? Breche das Ziel in kleine Schritte runter, und lege deine Aufmerksamkeit auf den ersten Schritt, den du zur Gewohnheit machst. Dann der nächste..., der nächste.



photo credit © John McDermott


Möchtest Du eine wöchentliche Portion Input und Impulse, wie Du die Kraft der Aufmerksamkeit nutzen kannst, dann trage Dich für den Newsletter ein >>>>




10 Ansichten
  • Connect with me on LinkedIn
  • Find me on Facebook
  • Get inspired on Instagram
  • Twitter

Impressum         Datenschutz         Kontakt

© 2018 Claudia Brose