Hallo!

ich bin Claudia.

Als Marketing- und Projektmanager ist es meine Mission, eine neue Aufmerksamkeits-Kultur anzustoßen.


Ich habe Master Your Attention gegründet, um zu inspirieren und darüber aufzuklären, dass Aufmerksamkeit – sowohl die Kontrolle der Ablenkungen als auch Menschlichkeit und Freundlichkeit ­– als treibende Kräfte für die zukünftige Entwicklung von Unternehmen und Gesellschaft entscheidend sind.

Als Mitbegründer der IF/Academy - InspirationFotografie kreiere ich seit einigen Jahren eine jährliche Fotoveranstaltung, die eine wachsende Gemeinschaft leidenschaftlicher Fotografen und Top-Referenten zusammenbringt, die ihre Fähigkeiten zu sehen, zu beobachten und herausragende Fotografien zu produzieren verbessern möchten.


Vierzehn Jahre lang habe ich in San Francisco gelebt und in den Bereichen Marketing, Management und Geschäftsentwicklung gearbeitet. Dabei habe ich die Auswirkungen der schnelllebigen, digitalen Entwicklungen der Tech Industrie auf die Gesellschaftsstruktur und Arbeitswelt San Franciscos beobachten können.


Ich habe meine Karriere im Marketing und Projektmanagement in Köln begonnen. Meine Leidenschaft für die Asiatische Welt brachte mich nach Tokio, wo ich bei der Deutschen Industrie- und Handelskammer arbeitete und außerdem ein Fan der Japanischen Kultur und Kampfkünste wurde.

Mein akademischer Hintergrund umfasst den Abschluss als Dipl. Kauffrau von der Uni Köln, einschließlich eines Studium Jahres Japanisches Management an der Sophia University in Tokio. Darüber hinaus habe ich einen Abschluss als Fachjournalistin der Freien Journalistenschule Berlin.

Derzeit bin ich entweder in Bozen, München oder Köln zwischen Schreiben, Vorträgen und Event-Kreationen zu finden.

 

MASTER YOUR ATTENTION. 

 

Ich sehe Aufmerksamkeit als eine Kernkompetenz des 21. Jahrhunderts

 

Wir leben in einer Zeit mit vielen Vorteilen durch die Digitalisierung, aber auch mit vielen negativen Auswirkungen im Arbeitsalltag durch die Technologie getriebenen, schnelllebigen und Stressproduzierenden Entwicklungen.

 

Ich habe es mir zur Mission gemacht, durch Veröffentlichungen, Vorträgen und Events ein Umdenken und Verhaltensänderungen in Unternehmen und im Arbeitsdenken anzustoßen, mit dem Ziel, dass Aufmerksamkeit als eine wichtige Kompetenz in der Unternehmenskultur und im Arbeitsalltag etabliert wird.

 

Warum Aufmerksamkeit?

 

Aufmerksamkeit ist eine starke und einflussreiche menschliche Kraft, die 2 wichtige Dimensionen umfasst: zum einen die Fähigkeit, die ganzen Ablenkungen und die Informationsflut, die auf uns einhämmern in den Griff zu bekommen, und zum anderen die Fähigkeit, anderen Menschen mit Freundlichkeit, Respekt und Menschlichkeit zu begegnen.

 

Und genau diese beiden Kräfte, Ablenkungen besser kontrollieren und mehr Menschlichkeit in Unternehmen und Alltag, brauchen wir als eine ergänzende Bewegung zur rasanten Digitalisierung unserer Arbeitswelt.

 

Deswegen ist meine Mission: Master Your Attention! Denn wir brauchen eine Welt, die von Aufmerksamkeit und nicht von Ablenkungen geprägt ist.

Folgende Aspekte sehe ich als entscheidend, mehr wache Aufmerksamkeit in unser Leben zu integrieren. Sie haben mein Leben bislang geprägt und begleitet und sind meine Parameter, mit denen ich bei mir selbst ansetze und andere dabei unterstütze, die Aufmerksamkeit zu kontrollieren.

 

Perspektive wechseln

 

Ich habe in Tokyo gelebt und gearbeitet, die Welt aus den Augen einer anderen Kultur betrachtet. Das Tempo und die Reizüberflutung der permanent vibrierenden Stadt findet seinen Ausgleich in den traditionellen Kulturelementen Japans, die einen bewussten, aufmerksamen Umgang mit Abläufen, Ausrüstungen und Ausführungen fordern. Und fördern. Die Balance zwischen diesen Perspektiven aufs Leben finde ich bereichernd.

 

In größeren Zusammenhängen denken

 

Alles ist miteinander verbunden. Trotz globaler Vernetzung verlieren wir aber oft das große Ganze, das Big Picture. Ich verbinde gerne einzelne Punkte miteinander. Ich erkenne Strukturen und helfe anderen dabei, alles in einen Zusammenhang zu bringen, um etwas Besonderes zu gestalten und entstehen zu lassen.

Wenn wir über Kultur und Kulturerbe nachdenken, müssen wir in größeren Zusammenhängen denken, weil wir Geschichte mit Gegenwart und Zukunft verbinden. Warum wird oft so wenig Aufmerksamkeit der Geschichte, die uns prägt und lehrt, gewidmet? Es würde uns heute zu klügeren Entscheidungen für ein besseres Morgen verhelfen. Ich war schon immer ein Big-Picture Denker und meine jahrelange Auseinandersetzung mit der Bewahrung von Kulturerbe in verschiedenen Ländern der Welt hat mein Verständnis und meine Vorliebe für langfristiges Denken und zusammenhängende Denkmuster gespeist.

 

Sich seiner Werte bewusst sein

 

Vierzehn Jahre San Francisco und ein internationales Umfeld werfen deine gelernten Glaubenssätze und Lebens- und Arbeitsvorstellungen mehr als öfters über den Haufen. Sich dann die Zeit zu nehmen, mit sich selbst und seinen Werten auseinanderzusetzen ist grundlegend, um für sich eine Haltung und Orientierung zu definieren, die einen durch unbekannte und spannende Lebenslagen navigieren.

“Open your arms to change but don’t let go of your values.”

 

Fokussieren

 

Meine Leidenschaft für verschiedenste asiatische Kampfsportarten, insbesondere Kyudo, Japanisches Bogenschießen, lehrten mich, auf mich selbst zu konzentrieren, ein Ziel anzuvisieren, es dann aber loszulassen. Dein Fokus sollte auf dem Weg liegen und dass du im Einklang mit dir selbst bist. Dann erreichst du dein Ziel.

 

Zuhören

 

Warum in Organisationen und der Arbeitswelt aufmerksames, langfristig-denkendes und humanistisches Verhalten oft unter den Tisch fällt, habe ich mich schon seit meinem BWL Studium gefragt. Inzwischen sehe ich mit Begeisterung, dass Mindful sein, aufmerksamer und achtsamer Umgang mit Umfeld und Menschen, auch in Wirtschaft und Unternehmertum angekommen ist. Während meiner Arbeit im Marketing, Gastgewerbe und Kultursektor hat sich insbesondere das Zuhören als ein wichtiges (Aufmerksamkeits)Werkzeug bewiesen, um Kundenwünsche zu erkennen und zu verstehen. Und darum geht es doch: Kunden wirklich verstehen und echte Probleme für sie lösen.

 

Entschleunigen – Go Slow

 

Das stete Gefühl von Zeitdruck führt zu einem Denkmodus, der bestenfalls als oberflächlich zu beschreiben ist. Wir sind gehetzt und denken in Gewohnheiten, um Anstrengung und Energie zu sparen. Im digitalen Zeitalter sind wir allerdings mit komplexen Vernetzungen und Informationen konfrontiert, wo einfache kausale Zusammenhänge fehlen und der unbegrenzte Informationsstrom die Orientierung verwischt. „Unser Denken und Handeln ist nicht geschult für den chaotischen virtuellen Raum und so verlieren wir uns oft in den Weiten der Informationsströme, treffen vorschnelle Schlüsse über "die Welt da draußen" und handeln unbedacht“, fasst das Zukunftsinstitut wunderbar meine Bedenken zusammen.

 

Mittlerweile genieße ich es, im Grünen zu wohnen als Auflade-Station für innere Ruhe und Gelassenheit. Der schnelllebigen Welt setze ich mich gerne aus, für pulsierenden, inspirierenden Input und Austausch. Solange es einen Ruhepol gibt, der einen immer wieder runterholt.

 

“Study the science of art. Study the art of science. Develop your senses – especially learn how to SEE. Realize that everything connects to everything else.”  - Leonardo da Vinci

Ja, ich will wach und aufmerksam bleiben

durch Inspirationen und Denkanstöße in meiner Mailbox!

  • Connect with me on LinkedIn
  • Find me on Facebook
  • Get inspired on Instagram
  • Twitter

Impressum         Datenschutz         Kontakt

© 2018 Claudia Brose